Hugo und die wilden Hühner


Drei Wochen Hühnerprojekt an der Bunten Schule in Hörste


Am 27. Februar 2019 wurde im Schulgarten hinter der Turnhalle ein mobiler Hühnerwagen auf die Schulwiese geschoben und umzäunt, denn wir sollten für 3 Wochen Hühner zur Pflege bekommen. In dem Wagen haben die Hühner geschlafen, es war ein Nest zum Eier legen drin und eine Futterstelle. Am Morgen des 28. Februar 2019 wurden dann vom Geflügelzüchterverein Horn Bad Meinberg die Hühner gebracht. Die Hühner, das sind: Hugo der schöne Hahn (so habe ich ihn genannt) und seine 5 Hühnerdamen. Alles verschiedene Hühnerarten, die auch unterschiedliche Eier legen.

Wir in der 4. Klasse mussten uns um die Hühner kümmern und haben eine Einweisung erhalten, was wir jeden Tag an Aufgaben erledigen müssen, wie wir uns verhalten müssen und so wurde für jeden Tag ein Hühnerdienst festgelegt. Ich war gleich mit Hühnerdienst dran. Unsere Aufgabe war es, morgens den Stall zu öffnen, Eier einzusammeln, die Matte im Stall auszuschütteln und die Hühner mit Futter, Wasser und Muschelkalk zu versorgen.
Am Wochenende und jeden Abend mussten meine Familie und ich uns um die Hühner kümmern. Morgens mussten mein Vater und ich um 8.00 Uhr aufstehen, den Stall öffnen, Wasser geben und die Hühner füttern. Am Nachmittag sind mein kleiner Bruder Tom und ich immer noch einmal zu den Hühnern gegangen, um zu sehen ob noch alles in Ordnung ist und sie mussten noch einmal Futter bekommen.                Jeden Abend als es dunkel wurde, so um 18.00 Uhr, sind meine Mutter und ich nochmal ins Gehege gestiefelt, um die Hühnerklappe zu schließen. Am letzten Tag sind wir auch nochmal zu den Hühnern gegangen, und da waren die Hühner plötzlich verschwunden! Sie hatten sich eine Lücke am Zaun zum Kindergarten gesucht und sind erst mal gemütlich gackernd im Kindergarten spazieren gegangen. Das war sehr lustig, aber nun  mussten Tom, meine Mutter und ich die Hühner einfangen und das war nicht so einfach. Meine Mutter hat den Zaun hochgehalten und wir haben die Hühner dann dahin gescheucht, bis alle wieder gesund und munter im Gehege waren.

Am 20. März waren dann schon drei Wochen um und die Hühner wurden am 21. März morgens wieder abgeholt. In den drei Wochen haben wir 50 Eier gesammelt und davon ein leckeres Rühreifrühstück in der Klasse gemacht. Und Herr Beer, unser Lehrer, hat uns später noch Muffins mit den restlichen Eiern gebacken.                     

Ich finde die Hühner sollten jedes Jahr für die vierte Klasse wieder kommen, denn wir haben dadurch viel über Hühner gelernt.                                                                                                                         Ein Bericht von Jule D.


 
 
 

Rezensionen

Es ist noch keine Bewertung vorhanden.
Ihr Beitrag:

Neuer Eintrag

Ihr Name
Ihre e-Mail Adresse
Ihre Bewertung
Ihre Rezension*


*sind Pflichtfelder